Asterina: Die Zuckerbrombeere

Feines Brombeeraroma

Bei den meisten Brombeeren muss man mit der Ernte warten, bis sie einem in die Hände fallen. Erst dann sind sie wirklich süß. Nicht so bei Asterina fruloche: Sie kam zu ihrem Namen „Zuckerbrombeere“, weil sie bereits kurz vor der Vollreife köstlich süß schmeckt.

Hoher Ertrag

Asterina besticht nicht nur optisch durch glänzende, riesengroße, rundliche, feste Früchte, sondern auch durch den guten Geschmack mit feinem Brombeeraroma. Besonders praktisch für den Hausgarten ist die für Brombeeren ungewöhnlich lange Reifezeit bis zu 7 oder 8 Wochen lang ab Mitte Juli.

Der Ertrag von Asterina ist regelmäßig und recht hoch. Die Pflanze wächst mittelstark und halbaufrecht, die stachellosen Ruten werden also am üblichen Gerüst für Brombeeren erzogen. Auch ihre Robustheit gegen diverse Krankheiten und die Frosthärte macht sie perfekt für jeden Hausgarten.

Informationen und Kontakt

Gärtnerei Maissen
Dürne 51-53, 6842 Koblach,
www.maissen.at
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8-12 Uhr, 13:30-18 Uhr
Sa 8-12 Uhr

 

Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder