Sommerblumen: Das i-Tüpfelchen im Beet

Sommerblumen: Das i-Tüpfelchen im Beet

Martin Brunner minGarta.at Gartentipp

Martin Brunner, Mahlerhof Gärtnerei am Rohrspitz, Höchst

Gärten wirken immer als Ganzes. Sie sind eine Abfolge verschiedener Höhepunkte und im Idealfall blüht den ganzen Sommer über etwas. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie jetzt im Frühsommer mit blühenden Topfstauden und großen Sommerblumen nachhelfen.

Große, bereits blühende Stauden und Sommerblumen bringen rasch Erfolg. Durch sie können entstandene Lücken im Beet ergänzt werden. So wird der Ausfall anderer Pflanzen elegant wettgemacht. Ebenso bringen Topfstauden Farbe in Beete, die nach dem ersten Flor zurückgeschnitten wurden und gerade neu Austreiben.

Eine dritte Einsatzmöglichkeit haben Sommertopfpflanzen auf Balkon und Terrasse. Ihre Blüten verändern den Platz im Moment des Aufstellens und verwandeln so jeden noch so kleinen Platz sofort in ein Blütenparadies.

Das Gärtnern in Töpfen und Schalen braucht aber regelmäßige Pflege – vor allem Wasser. Es hat andererseits den Vorteil, dass die Gefäße mobil sind. So sind Umgruppierungen jederzeit möglich und Sie können rasch auf größere Gästemengen oder den platzraubenden Liegestuhl reagieren.

Einjährige mit großer Wirkung

Sommer-Topfpflanzen sind vorgezogene XXL-Beet- und Balkonpflanzen. Diese Töpfe sind möglichst groß gewählt um den Pflanzen ausreichend Standraum und Nahrung zu bieten. Das erleichtert Ihnen die Pflege. Wählen Sie die Blütenfarben danach, ob die Pflanze sonnig oder für den lichten Schatten gedacht sind. Für dunklere Plätze empfehle ich vor allem helle Blüten und weißbunte Blätter. Dunkle Farben aber auch knallige Farbtöne wirken gut in der Sonne.

Sommertopfpflanzen sind meist besonders stattliche Exemplare von Fuchsien, Strauchmargeriten, Dipladenia oder Geranien. Dahlien gehören ebenso dazu, wie Angelonien oder Eisenkraut. Hier befinden wir uns schon im Übergang zu den Stauden, also den ausdauernden Beetpflanzen. Knallgelbe Rudbeckien zählen zu den Stars im Sommer. Echinacea, Monarda, Agastache etc. und natürlich verschiedene Ziergräser Punkten hier auch.

Der richtige Platz

Die meisten Sommer-Topfpflanzen bevorzugen sonnige bis halbschattige Standorte. Im Schatten fühlen sich Fuchsien, Edel-Lieschen und Blattschmuckstauden wie Heuchera oder Funkien wohl. Ihre Pflege ist unkompliziert. Das wichtigste ist das regelmäßige Gießen, denn der Topf trocknet rascher aus als das Beet. Hin und wieder düngen, Verblühtes abzwicken und regelmäßig Wässern, schon haben Sie lange Freude mit den großen Topfpflanzen. Windgeschützte Standorte sind kein Nachteil! Gelegentliche Kontrolle auf Schneckenbefall schadet ebenfalls nicht.

Wenn Sie schwitzen, brauchen auch Ihre Pflanzen Erfrischung. Vergessen Sie nicht aufs Gießen! Auch leichte Düngegaben sind bei Topfpflanzen notwendig, denn die Vorräte im Topf sind bei starkem Wuchs rasch aufgezehrt.

Zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder