Der Weihnachtsstern kommt aus Klaus

„Der Weihnachtsstern ist eine intelligente Pflanze“

Die Gärtnerei Ludescher in Klaus produziert jährlich 20.000 Weihnachtssterne. minGarta sprach mit Gärtnermeister Stephan Ludescher über die Pflege des Wolfsmilchgewächses und weshalb der Weihnachtsstern als echte Intelligenz-Bestie gilt.

Es gibt ihn, den Weihnachtsstern „Made in Vorarlberg“. Und zwar seit über 50 Jahren. Damals begann der Vater von Stephan Ludescher die Pflanze, die er ursprünglich aus Übersee importiert hatte, selbst zu produzieren. Inzwischen gilt die Klauser Gärtnerei, als der Spezialist für Weihnachtssterne. Diese gibt es in bis zu 16 verschiedenen Produktionsgrößen, vom Minitrieber bis zum baumähnlichen Mehrtrieber. Farblich dominiert zwar noch immer das klassische Rot, doch die bis zu 19 Sorten gibt es auch in Weiß, Rosa und in verschiedenen Pinktönen.

Pflege ganz einfach

Bei der Pflege des Weihnachtssternes kann man nicht falsch machen, erklärt Gärtnermeister Ludescher: „Man kann die Pflanze von oben gießen oder unten kurz ins Wasser tauchen. Wichtig ist nur, dass sie spätestens nach zehn Minuten nicht mehr im Wasser steht. Sonst gehen die Wurzeln kaputt, der Weihnachtsstern verliert die Blätter und die Pflanze stirbt.“ Der Weihnachtsstern sei übrigens die Lieblings-Pflanze seines Schwagers. Der Grund sei ganz einfach, verrät Ludescher: „Er ist oft zwei, drei Wochen beruflich unterwegs. Und in dieser Zeit werden seine Pflanzen auch nicht gegossen. Da spielt der Weihnachtsstern problemlos mit.“

Blühende Weihnachtssterne

Ist der Weihnachtsstern eine intelligente Pflanze? Diese Frage beantwortet Ludescher mit einem eindeutigen „Ja“. Die Pflanze messe die Tages- und Nachtlänge. Wenn die Nacht überwiege, merkt sie, dass es in Richtung Winter geht. Und bevor es zu kalt wird, produziere sie vermehrt bunte Blätter. „Deshalb haben wir, wenn bei uns die Tage am kürzesten sind, blühende Weihnachtssterne.“

Drei Meter hoher Weihnachtsstern

Die Weihnachtssterne, die ab März bei Ludescher produziert werden, sind einjährig. Bis auf eine große Ausnahme. Im Gewächshaus steht eine sieben Jahre alte und inzwischen drei Meter hohe Pflanze. „Sie ist bei unserer Ausstellung, der absolute Hingucker.“ Und wer diesen überdimensionalen Weihnachtsstern in Form eines Weihnachtsbaumes einmal in natura gesehen hat, weiß, dass Gärtnermeister Ludescher nicht übertrieben hat.

zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder