Familie Maier: Sonntag ist Kreativ-Tag

Vom kleinen Gartenbeet zum großen Erlebnisgarten

Bei der Familie Maier in Lustenau ist der Sonntag ein Arbeitstag. Am Tag des Herrn kommen Ihnen die besten Garten-Ideen.

Vor neun Jahren haben Cornelia und Rainer Maier ein schmuckes Einfamilienhaus in Lustenau übernommen. Der Garten bestand aus jeder Menge grüner Rasenfläche und vier Beeten. Geradezu jungfräulich. Gerade richtig. Denn Cornelia und ihr Mann Rainer bestechen durch Kreativität und die Lust am Gestalten. „Rainers Hauptaufgabe bestand aus Graben“, schmunzelt die sympathische Lustenauerin. „Immer wieder war seine Muskelkraft gefragt, um neue Projekte zu starten“. Cornelia Maier, Vize-Obfrau des Obst- und Gartenbauvereins Lustenau, hat den sprichwörtlich grünen Daumen. So wurde zu Beginn vorwiegend Gemüse angebaut. Verschiedene Kräuter und Blumen rundeten das Gartenbild ab. Doch das sollte sich bald ändern.

Ein Spielplatz der keine Wünsche offen lässt

Ihre Zwillinge Nathalie und Katharina waren beim Einzug gerade einmal vier Jahr alt. Daher war es naheliegend, dass ein Spielplatz für die beiden Mädchen gebaut werden sollte. Papa Rainer zückte seine Schaufel, bewies sein handwerkliches Geschick und so entstand im Laufe der Jahre ein großzügiger Kinderspielplatz mit Kletterhaus, einem Holzkarussell, einer Kletterstange oder einer entzückenden Sitzecke aus Fliegenpilzen. Als Höhepunkt gilt sicherlich der Kindergarten. Selbstgebaute bunte Malstifte umzäunen das Gartenreich von Felicitas. Kindergerechtes Gartenwerkzeug lehnt am Zaun. Die Fünfjährige ist eine Nachzüglerin und wie ihre Mama eine begeisterte Gärtnerin.

Entenhausen liegt im Süden

Tierisches findet man im Süden des Gartens. Indische Laufenten bewohnen ein eingezäuntes Gebiet und schnattern um die Wette. „Sie sind die perfekten Schneckenvertilger“, schwärmt Conny. Auch im Entengehege bleibt die Kreativität nicht auf der Strecke. Über dem selbstgebauten Stall ist ein Schild mit der Aufschrift „Entenhausen“ angebracht.

Rostendes Metall als dekorative Eycatcher

Nicht nur in Enthausen findet man rostendes Metall, sondern auch im übrigen Garten stehen überall Gegenstände, welche mit der braunen Rost-Patina überzogen sind. Vor allem zwei überdimensional große Schalen, die als Teiche benutzt werden fallen sofort ins Auge. „Der Transport der 800 Kilogramm schweren Schale war ein schwieriges Unterfangen“, erinnert Rainer Maier. „Ein Kran mit einem enormen Ausleger hat sie positioniert. Ein Meter weiter wäre nicht mehr gegangen“, erzählt der passionierte Handwerker. Denn er ist nicht nur für die Metallgegenstände im Garten verantwortlich, sondern auch der Erbauer eines beeindruckenden Smoker-Grills. Gemeinsam mit seinem Schwager haben sie zwei der Grillstationen gebaut. Alles in Handarbeit. Für jeden einen.

Sektfrühstück mit Folgen

„Der Sonntag ist immer unser Kreativ-Tag“, schwärmt Conny. „Die besten Ideen entstehen während eines Sektfrühstückes. Ideen die während des Frühstückes entstehen, werden gleich umgesetzt“, erzählt die Lustenauerin und lacht. Ergebnisse diverser Kreativ-Tage sind überall zu finden. Als Highlight gilt sicherlich eine Nana-Skulptur. Sie steht hinter dem selbstgemachten Sofa aus einer halben Badewanne, wurde aus Hasengitter geformt, anschließend mit PU-Schaum ausgeschäumt, mit Zellulose und Kleister verpackt, mit Polyester überzogen, bemalt und lackiert. Aber nicht nur Nana besticht als ein kreativer Hingucker. Ein großes Insektenhotel aus Paletten gebaut, eine mit einer Kristall-Lampe und Spiegel geschmückte Stele oder singende Tonköpfe runden den Kreativ-Garten der Familie Maier ab.

zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder