Gräber trendig gestalten

Gräber trendig gestalten

Stephan Ludescher

Stephan Ludescher, Gärtnerei Ludescher, Klaus

Der Tod setzt dem Leben ein Ende. Er betrifft auch die Überlebenden, indem die gewohnte Beziehung zu einem Menschen aufhört. Sie muss durch die Trauer in eine neue Form transformiert werden. Trauer ist heilsam, tut gut, auch wenn sie nicht angenehm ist. Der Blumenschmuck auf dem Grab hilft uns, Wertschätzung für den Verstorbenen zum Ausdruck zu bringen.

Im Zeitalter der Globalisierung wird die Pflege eines Grabes anspruchsvoller und schwieriger. Nicht immer ist man vor Ort, um die nötige Pflege durch zu führen. Manchmal sind Steinwüsten die Folge. Das ist jedoch nicht notwendig, denn es gibt genügend Pflanzen, die attraktiv, pflegeleicht, ausdauernd und teilweise sogar winterhart sind.

Was muss eine ideale Pflanze für ein Grab können? Sie sollte ausdrucksstark und eher kompakt wachsend sein, zudem flächendeckend und pflegeleicht. Ideal wäre, wenn sie je nach Standort Hitze oder Schatten verträgt und sich auch der Putzaufwand in Grenzen hält. Grabpflanzen müssen auch aushalten, manchmal zu trocken oder zu nass zu stehen. Ein Wunderding also? Fast! Es ist kaum zu glauben, dass es ein tolles Sortiment geeigneter Pflanzen gibt. Stark im Trend sind neben verschiedensten Ericen und Heidearten farbenfrohe Purpurglöckchen (Heuchera) und Veronika (Hebe). Zu den echten „Grabkünstlern“ zählen aber auch viele Sedum-Arten (Fetthennen oder Mauerpfeffer), Gänsekressen (Arabis), Fiederpolster (Cotula) und Steinbrech-Arten (Saxifraga). Diese Bodendecker tragen zwar exotische Namen, sind aber bestens für unser Klima geeignet. Sie wachsen sich oft zu richtigen Pflanzenteppichen aus.

Ausdrucksstark und stimmungsvoll sind auch verschiedenste Gräser, Silberkörbchen, Skimmien und Violen. Vor allem die Hornveilchen, auch Liebesgesichtli genannt, punkten mit einer enormen Farbpalette und wunderschönen Blütenzeichnungen. Sie stellen eine tolle Bereicherung für Gräber dar, denn sie blühen fast unaufhörlich.

Tauchen Sie also ein in eine ungemeine Vielfalt von Pflanzenschönheiten!

Ihr Stephan Ludescher

Zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder