Magdalena Müller: Österreichs beste Nachwuchsfloristin

„Das ist auch für mich etwas ganz Besonderes“

Barbara Schallert bildet in ihrem Geschäft in Bludenz seit Anfang der 80er Jahre Floristen-Lehrlinge aus. Jetzt, knapp 35 Jahre später, erlebte die stellvertretende Innungsmeisterin, eine ganz besondere Premiere. Ihr Lehrling Magdalena Müller aus Sonntag holte sich im burgenländischen Rust den Titel als „Beste Nachwuchsfloristin Österreichs“.

„Das ist meine erste Bundessiegerin. Das ist auch für mich etwas ganz Besonderes“, freut sich Barbara Schallert mit ihrem Lehrling Magdalena Müller. 13 Mädels hat sie über die Jahre zum Bundeslehrlingswettbewerb geschickt. Immer wieder sorgten ihre Schützlinge für Top-Platzierungen, für das Treppchen ganz oben hatte es aber nie gereicht. Bis jetzt. Denn Magdalena Müller, Lehrling im dritten Ausbildungsjahr bei Blumen Schallert in Bludenz, wurde in Rust zu Österreichs bester Nachwuchsfloristin gekürt. Der Erfolg hat sich abgezeichnet. Denn die 18-Jährige aus Sonntag hat bereits im März den Landeslehrlingswettbewerb souverän für sich entschieden. Sie selbst hat nicht mit einem Sieg im Burgenland spekuliert. „Ich habe nicht gedacht, dass ich das schaffe. Die Konkurrenz war sehr stark“, gibt sich Magdalena bescheiden.

Was macht denn eine gute Lehrmeisterin aus? „Wir können nur versuchen, unseren Lehrlingen gutes Handwerk zu vermitteln. Die Kreativität müssen sie selbst mitbringen“, erklärt Schallert. Und die Vermittlung des entsprechenden Rüstzeugs scheint in Vorarlberg hervorragend zu funktionieren. Das beweisen die Erfolge der Nachwuchsfloristen. In den letzten fünf Jahren haben es alle Vorarlberger Teilnehmerinnen am Bundeswettbewerb unter die besten 10 geschafft.

Und was sind die nächsten Ziele von Magdalena Müller? „Im September mache ich meinen Lehrabschluss. Danach hoffe ich, weiterhin in Bludenz arbeiten zu können.“ Dieser Wunsch wird sicherlich in Erfüllung gehen.

zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder