Mr. Bien: Emsiges Treiben

Emsiges Kommen und Gehen am Flugloch

Als wären sie unterwegs gepudert worden . . . Die Sammlerinnen sind fleißig unterwegs. Wenn auch durch die teilweise bereits verblühten Pflanzen etwas im „kleinen Schongang“.

Erste Blicke in die Honigzargen deuten auf ein durchschnittliches Honigjahr. Es könnte natürlich alles so schön sein. Wenn, ja wenn nicht die vielen täglichen Ungewissheiten im Bienenstock und in der Natur lauern würden. Varroamilbe und Schlechtwetter sind unter anderem zwei der vielen Spielverderber, die uns Imkern viele Fragezeichen aufwerfen.

Wenn man die vielen Berichte in den Medien und die tatsächliche Arbeit am Bienenstock vergleicht, kommt man leider auf den gleichen Nenner. So spannend die Welt der Bienen ist, heil ist die längst nicht mehr. Statt Emotionen ist zielgerichtetes Handeln erforderlich. Erste Warnungen in Vorarlberg und Süddeutschland über ein vermehrtes Auftreten der Varroamilbe, dürfen deshalb nicht auf die leichte Imkerschulter genommen werden. Sauberkeit und aktive Varroamilbebekämpfung sind die wichtigsten Grundpfeiler, damit es im kommenden Frühjahr keine traurigen „Aah`s“ und „Oooh`s“ gibt. Tote Bienenvölker helfen Niemandem.

Der Parasit steht bei mir deshalb ganz oben auf der To-do-Liste. Wäre ja traurig, wenn ich auf das emsige Kommen und Gehen am Flugloch und den ganz besonderen Reichtum aus dem Bienenstock verzichten müsste.

zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder