Neue Säulenobstsorten für das Früchteparadies

Neue Säulenobstsorten für das Früchteparadies

Harald Maissen Obst Äpfel

Harald Maissen, Gärtnerei Maissen, Koblach

Die Nachfrage nach Säulenobst ist besonders für kleine Gärten, Balkon und Terrasse immer noch sehr hoch. Die Vorteile liegen auf der Hand. Nebst dem geringen Platzbedarf erfordert Säulenobst relativ wenig Schnittaufwand. Noch dazu ist es robust gegen Krankheiten und durch den kompakten Wuchs stehen die Blüten vergleichbar dicht, was den Ziereffekt der Obstbäume erhöht.
Immer wieder neue Sorten bereichern das inzwischen ziemlich breite und tiefe Sortiment.

Die Säulenbirne DECORA ist von Natur aus ein kompakt und schlank wachsender Baum mit aufrechtem Wuchs und kurzen Seitentrieben. Mit wenig Schnittaufwand genießt man ab Ende September mittelgroße, grün-rote Früchte mit schmelzendem Fruchtfleisch und süßem Geschmack.

Die Säulensauerkirsche JACHIM(S) kann ein- oder mehrtriebig gezogen werden. Beim regelmässigen pinzieren der Seitentriebe ergibt sich ein eintriebiger Baum. Ansonsten wird JACHIM(S) mehrtriebig, mit mehr Volumen und somit höherem Ertrag. Im Mai stehen die reinweißen Blüten dicht an dicht – eine wahre Zierde! Die mittelgroßen, dunkelroten, süß-sauren Kirschen sind frisch, in einer Schwarzwälder Kirschtorte oder auch zur Konfitüre verarbeitet ein Genuss.

Ab Herbst gibt es bei uns Säulenreben. Als Garant für Geschmack und Robustheit wurden die beiden ROBUSTAREBEN® Sorten BUFFALO und EXCELSIOR ausgewählt. Denn Reben gedeihen nicht nur im Spalier! Durch eine besondere Vorkultur wird eine Pflanze gezogen, die sich bestens als Topfrebe eignet und wenig Platz benötigt. So können feine, aromatische Trauben platzsparend auch auf Balkon und Terrasse kultiviert werden. Doch auch ausgepflanzt im Garten braucht die Säulenrebe wenig Platz. In jede Richtung einen Meter genügt. Erziehung und Schnitt, sei es im Topf oder im Garten, sind denkbar einfach. Ein Pfahl von ca. 2 m Länge wird benötigt, jeden Winter auf zwei kräftige Triebe mit je 6 bis 8 Augen zurückschneiden, die aufwachsenden Ruten ausgeizen und aufbinden.

Informationen und Kontakt:
Gärtnerei-Baumschule Maissen
Dürne 51-53, 6842 Koblach
www.maissen.at

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8-12 Uhr, 13:30-18 Uhr
Sa durchgehend 8-12 Uhr

Zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder