Schwerpunkt 2016: Garten für die junge Familie

Vorarlberg-Schwerpunkt: Garten für die junge Familie

Der Verband Obst- und Gartenkultur Vorarlberg (OGV) setzt heuer einen Schwerpunkt zum Thema „Garten für die junge Familie“. Die Vorarlberger Obst- und Gartenbauvereine haben dazu zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen vorbereitet. Das Programm ist breit gefächert und beinhaltet Angebote für angehende Hobbygärtner ebenso wie für erfahrene Gartenprofis.

Für Agrarlandesrat Erich Schwärzler trifft diese Initiative genau den Trend und die Stimmungslage in der Bevölkerung, denn das Gärtnern im eigenen Garten mit dem Ziel, gesundes, selbst erzeugtes Obst und Gemüse auf den Tisch zu bekommen, ist mehr denn je wieder aktuell. „Selbst Angebautes schmeckt besser und hat einen höheren Nährwert als Lebensmittel, die einen langen Transportweg hinter sich haben. Deshalb legen immer mehr Menschen Wert auf Lebensmittel aus eigener bzw. aus regionaler Produktion. Dieses Bedürfnis sprechen wir auch mit unserer Landesinitiative ‚Ökoland Vorarlberg – regional und fair‘ an“, so Schwärzler.

Das „Gärtla“ ist aber weit mehr als der Anbau und die Ernte von Gemüse und Obst für den Eigenbedarf. Es bietet auch die Möglichkeit, die Vielfalt der Natur direkt vor der Haustüre zu erleben und zu unterstützen. „Beides – bewusste Ernährung und die Bewegung im Freien – ergibt zusammen ein wichtiges Stück Lebensqualität“, betont Landesrat Schwärzler.

Neue Lust auf Natur

Künftigen Generationen einen achtsamen Umgang mit den Ressourcen der Natur und den Lebensmitteln vorleben und so das Umweltbewusstsein zu schulen, ist eines der Anliegen des OGV Vorarlberg. Die Bandbreite des Gärtnerns hat sich in den vergangenen Jahren auch in Vorarlberg vergrößert. Neben den guten alten Privatgärten gibt es auch schon viele gemeinschaftlich organisierte Urban Gardening Projekte, Gärten für interkulturelle oder generationenübergreifende Begegnungen oder auch Guerillagärten. Menschen in der Stadt und auf dem Land spüren eine neue Lust auf Natur. Ein Garten ist Lebensraum und Naturerlebnis. Die Vorarlberger Obst- und Gartenbauvereine wollen eine Brücke zwischen Gartenprofis und Garteninteressierten bauen.

OGV Familie bewegt viel

2016 steht beim OGV Vorarlberg ganz im Zeichen der Initiative „Garta tuat guat – Der Garten für die junge Familie“. Bei verschiedenen Veranstaltungen präsentieren die Vereine flächendeckend im ganzen Land Tipps und Tricks für den richtigen Garten und interessante Pflanzideen. Gärtnern erfordert bekanntlich Wissen, Fertigkeiten und Erfahrung – und das muss zuerst einmal den Kindern und Jugendlichen vermittelt werden, sagt Gärtnermeister Andreas Dür: „Nur was ich als Kind lieben und schätzen gelernt habe, bin ich bereit, auch als Erwachsener zu schützen.“ Ziel sei es daher, dass sowohl Gartenneulinge als auch Gartenprofis Interessantes und Hilfreiches mit nach Hause nehmen können. „Brauchtum und Moderne müssen keine Gegensätze sein. Wenn der Respekt vor den Traditionen gewahrt wird, kann Brauchtum modern und für die Jugend ansprechend gestaltet werden“, erläutert OGV-Obmann Markus Amann.

Natur spielerisch kennen lernen

Auf welche Blumen fliegen Bienen wirklich? Wie schmecken violette Kartoffeln? Was machen die Himbeeren im Haar? Welches Obst und Gemüse haben unsere Großeltern noch angepflanzt? Um einen achtsamen Umgang mit der Umwelt und speziell mit der Natur zu vermitteln, ist es wichtig, auch bei jungen Menschen ein Verständnis für die umgebende Welt zu kreieren.

Die Vorarlberger Obst- und Gartenbauvereine möchten Kindern mit der neuen Initiative „Abenteuer Natur“ das Thema Natur aber auch Garten und Landwirtschaft näherbringen. Jeder Nachmittag ist einem Thema gewidmet und die Teilnehmenden machen sich auf die Suche nach den Schätzen vor unserer Haustüre. Dabei lernen die Kinder die Natur spielerisch kennen, erleben altes Brauchtum und können selbst Hand anlegen, wenn es um die wirklich praktischen Dinge im Garten geht. Bewegungsaktivitäten, Kommunikation und Begegnung mit der Natur sind wichtige Elemente des Ausgleiches zum Lernbetrieb.

So soll mit dem Projekt „Abenteuer Natur“ der jungen Generation ein behutsamer und wertschätzender Umgang mit der Natur, der Umwelt und auch den Tieren vermittelt werden.

Zu den Arbeitsschwerpunkten der kommenden Wochen und Monate zählen beim Verband für Obst- und Gartenkultur auch ein aktuell bereits ausgebuchtes Kräuterseminar, die Koordinations- und Schulungsaufgaben für die 64 Landesvereine, Präventionsangebote für die Pädagogen, die Fortsetzung der Obstbörse Vorarlberg, den Aufbau einer Gartenakademie Vorarlberg sowie die professionelle Vorbereitung der bevorstehenden Gartensaison. Zudem wird sich der OGV Vorarlberg bei der Frühjahrsmesse „Schau!“ in Dornbirn mit einem „Urban Gardening“-Palettengarten präsentieren.

Wissen, Fertigkeiten und Erfahrung

Der Verband Obst- und Gartenkultur Vorarlberg (OGV) ist aktuell in 64 Ortsvereinen organisiert und ehrenamtlich tätig. Die rund 15.000 Mitglieder in Vorarlberg tragen seit vielen Jahren mit ihrem großen persönlichen Einsatz zu lebendigen und aktuellen Obst- und Gartenbauvereinen bei. Im Mittelpunkt der ehrenamtlichen Tätigkeiten steht immer die Förderung des Obst- und Gartenbaues sowie die Gartengestaltung als erholsamer Lebensraum. Die tagtägliche Motivation ist eindeutig: Alle OGV-Gartenexperten möchten den interessierten Naturliebhabern bewährtes Wissen und Können vermitteln, um einen erfolgreichen Obst- und Gartenbau betreiben zu können.

Zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder