So pflegst du dein Blumenbeet

Foto: mingarta/ Frank Andres

So wird dein Beet zu einem Blumenmeer

Ein farbenprächtiges Blumenbeet verleiht dem Garten in Vorarlberg das gewisse Extra und macht aus einem langweiligen Garten eine kleine Wohlfühloase. Doch wer im Garten aktiv ist, weiß, dass ein Beet mit hohem Zeitaufwand verbunden ist und einige Grundregeln beachtet werden müssen. Wir haben hier für dich einige Tipps, wie du dein Blumenbeet optimal pflegst, damit du dich über eine lange Zeit an der Blumenpracht erfreuen kannst.

So pflegst du dein Blumenbeet richtig

Wenn du langfristig Freude an deinen Blumen haben möchtest, ist eine richtige Pflege etwas vom Wichtigsten. Das Unkraut solltest du regelmäßig entfernen, da dies den Blumen wichtige Nährstoffe entziehen. Gerade nach dem Anlegen der Blumenbeete solltest du das Unkraut immer wieder entfernen – und zwar an der Wurzel. Somit können die Blumen perfekt wachsen. Um den Unkrautwuchs vorgängig schon einzudämmen und gleichzeitig einen natürlichen Wasserspeicher zu erhalten, eignet sich Mulch. Hier legst du eine Mulchschicht von drei bis fünf Zentimeter Höhe an. Wusstest du, dass übermäßiges Jäten zu mehr Unkraut führt? Dies liegt daran, das frisch gejätete Erde vielen Unkrautarten ideale Lebensbedingungen bieten.

Richtig wässern

Wässern ist im Garten natürlich auch ein wichtiges Thema. Im Frühling und Herbst reicht in der Regel die Bewässerung durch Regen aus. Hältst du Pflanzen in Kübeln, solltest du darauf achten, dass das überschüssige Wasser durch Löcher im Boden abfließen kann. Etwas anders sieht es hier im Sommer aus. In den heißen Monaten solltest du das Beet etwa zweimal die Woche gießen. Bei Töpfen und Kübel reicht kräftiges Gießen alle drei bis vier Tage aus. Die Töpfe sollten allerdings auf Untersetzer stehen. Diese dienen den Blumen als optimaler Wasserspeicher.

Wenn du ein Beet anlegst, kann es vorkommen, dass du bei hohen Pflanzen mit schwerer Blüte eine Stütze anlegen musst. Doch falsch angelegte Stützen können den Pflanzen Schaden zuführen. Für Stützen eignen sich Bambusstäbe, welche zusammen mit Schnüren aus Hanf oder Bast den Blumen die Stabilität verleihen, ohne dabei die Optik zu stören. Diese sind in vielen Gartencentren im Vorarlberg erhältlich. Tipp: Frühblüher solltest du direkt nach der Blüte stützen, Spätblüher erst im Frühling.

Wenn du Dünger verwendest, sind eigentlich immer dieselben Dinge zu beachteten: der richtige Dünger, der richtige Zeitpunkt und die richtige Anwendung. Am besten eignet sich als Dünger Kompost. Dieser bietet gleich zwei Vorteile: Er kann aus Gartenabfällen gewonnen werden und ist somit kostenlos und ist gleichzeitig nicht schädlich für Tiere. Natürlich eignet sich aus Dünger aus einem Gartencenter im Vorarlberg. Das Blumen-Beet solltest du nur während der Wachstumsperiode (Herbst, Frühling) düngen, da die Nährstoffe nur während dieser Zeit von der Pflanze aufgenommen werden. Und der Dünger sollte keinesfalls auf trockenen Wurzelballen anlegen.

Wenn du diese paar Tipps befolgst, steht der wärmeren Jahreszeit nichts mehr im Wege und du bist gewappnet, um deinen Garten in ein wunderbares Blumenparadies zu verwandeln.

Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder