Unsere Beet-und Balkonpflanzen: Dauerblüher für Sonne und Schatten

Unsere Beet-und Balkonpflanzen: Dauerblüher für Sonne und Schatten

k-Mathias-Bild

Matthias Keel, Rosen Waibel, Mäder

Blütenpracht gewusst wie: Mit der richtigen Pflanzenwahl lässt sich jedes Haus blumig in Szene setzen. Wir, von Rosen Waibel wollen Ihnen heute einige Tipps für schöne Kombinationen geben.

Der klassische Blumenschmuck am Haus liebt die Sonne. Möglichst den ganzen Tag. Hier fühlen sich die meisten Sommerblumen am wohlsten. Trockentolerante Geranien ebenso wie reichblühende Surfinien, Dipladenien oder die wüchsigen Bidens. Ist ihr Standort für einige Tagesstunden im Schatten, kommen viele dieser Pflanzen noch gut zurecht, manche blühen dann etwas weniger. Mit einem einfachen Trick lassen sich diese halbsonnigen Standorte jedoch auch bunt gestalten: mit Blattschmuckpflanzen. Die Buntnessel liebt solche Plätze fern der großen Mittagshitze ebenso wie Irisinen, Plectrantus oder der wieder in Mode kommende Zierspargel.

Wird es noch dunkler, z.B. an nordseitigen Hauseingängen, sind schon rechte Schattenkünstler gefragt. Hier empfehlen wir von Rosen Waibel zum Beispiel gerne Knollen- und Hängebegonien. Die neuen Sorten dieser traditionellen Schattenkünstler blühen in diesen kühleren Lagen äußerst zuverlässig den ganzen Sommer über. Das ist nicht verwunderlich, wenn man weiß, dass sie im dichten Unterwuchs tropischer Wälder beheimatet sind. Wir kombinieren sie gerne mit wuchskräftigen Zierbambus oder Süßkartoffel.

Ist nur Platz für eine Schale, empfehlen wir eine gestaffelt Pflanzenwahl. In der Mitte vielleicht hohe Gräser oder auch Balkonpflanzen in Form von Stämmen und Büschen. Die Ränder bepflanzen wir mit hängenden Formen, zum Beispiel Mühlenbeckien, Fuchsien, Schattenlieschen, usw. Besonders weiß- oder gelbgrüne Blätter wirken auch hier wieder nett, natürlich auch weiße oder hellgelbe Blüten. Diese sonnenfernen Standorte sind auch ideal für Zimmerpflanzen, die den Sommer im Freien verbringen. Gummibaum, Schefflera und Co genießen die warme Zeit im Garten.

Aber zurück auf die Südseite des Hauses. Grell und warm ist es dort, fast schon mediterran. Und genau Pflanzen mit südländischer Herkunft sollten wir dort platzieren. Wir sprechen von Kräutern. Lavendel, Rosmarin, Ysop, Salbei usw., bei ausreichend Feuchtigkeit im Boden auch Minzen, lieben es warm. Sie bilden an diesen hellen Standorten besonders viele ätherische Öle in ihren Blättern aus und werden dadurch intensiver im Geschmack. Viele Kräuter lassen sich prächtig in Pflanzungen auf Terrasse und Haus kombinieren. Sie locken zudem Schmetterlinge und Bienen in unsere Nähe. Das macht übrigens auch unsere Blume des Jahres, der Basilikum African Blue.

Falls Sie immer noch unschlüssig sind, wenden Sie sich doch einfach an unsere Fachgärtner und Floristen bei Rosen Waibel. Wir beraten Sie gerne!

k-DSC01231
k-DSC01246
k-DSC01244
Zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder