Walter Gehrer: Der Gemüsepapst vom Rheindelta

„Ich bin nicht so fromm“

Walter Gehrer hat hat sich mit Haut und Haaren dem Gemüseanbau verschrieben. Schon als fünfjähriger Bub, hat er seinem Vater auf dem Feld geholfen. Für Walter Gehrer gibt es auch heute keinen schöneren Beruf. „Man lebt mit der Natur, auch wenn sie nicht immer das macht, was sie soll.“

Der Gemüsepast vom Rheindelta („Ich bin gar nicht so fromm“) hat inzwischen 80 verschiedene Gemüsesorten im Programm, vom Sellerie bis zum Blumenkohl. Die Zahl der Salatsorten ist nahezu explodiert. „Früher gab es einen Kopfsalat und einen Eissalat. Heute sind es 20 verschiedene Salate“, betont Gehrer.

Der Gemüseabsatz in Vorarlberg steigt stetig, bestätigt Walter Gehrer. „Besonders die Nachfrage nach der Ländle-Gemüsekiste, die meine Tochter Fabienne betreut, hat sich in den letzten Jahren vervielfacht.“ Und gibt es dafür eine Erklärung? „In Vorarlberg wird immer mehr Gemüse gegessen und man schätzt die regionale Qualität. Die Gemüseanbau-Saison dauert im Ländle von Mitte März bis Ende August. „Wir pflanzen wöchentlich, damit die Ware auch wirklich frisch in die Geschäfte kommt“, betont Gehrer.

minGarta hat Walter Gehrer mit der Kamera aufs Gemüsefeld in Gaißau begleitet. Seht selbst, wie die Jungpflanzen aufs Feld gebracht werden. Eines kann ich euch versprechen, es ist echt spannend und weckt das Kind im Manne.

Zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder