Weiße Sternmarie ist die Blume des Jahres

Weiße Sternmarie: Eine hervorragende Bienenweide

Bienenfreunde aufgepasst! Die Weiße Sternmarie ist eine hervorragende Bienenweide. Sie ist eine von vielen Sommerblumen, die nur über Monate hinweg toll aussehen und zudem Bienen, Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlingen als hochwertige Nahrung dienen. Von Mai bis zum Spätherbst bietet die Weiße Sternmarie Nektar und Pollen und treibt unermüdlich neue Blüten hervor.

Die Weiße Sternmarie braucht regelmäßig Wasser und eine ausgewogenen Ernährung. Als Sonnenanbeterin blüht sie am üppigsten in vollsonnigen Lagen, sie kommt aber mit Halbschatten gut zurecht, blüht dort aber weniger.

Buschige Dauerblüherin

Durch ihren buschigen Wuchs macht die Weiße Sternmarie eine gute Figur in Beeten oder auf Gräbern. Wird sie jedoch zu groß, schneidet man sie einfach etwas zurück. Schon nach wenigen Tagen geht die nächste Blütengeneration auf. Es entsteht nur eine kurze Blühpause. In Hängekörben und Ampeln rankt die Dauerblüherin dank ihrer Wuchskraft weit hinunter und überwächst rasch das ganze Gefäß. Sie wirkt aus großer Ferne sehr attraktiv, besonders vor dunklen Fassaden. Der reiche Insektenbesuch macht sie auch aus der Nähe attraktiv.

Besonders anziehende Begleiter der Weißen Sternmarie für nützliche Insekten sind Zinnien, Agastache, Katzenminzen, Salvien, Fächerblumen, Lobelien, Wandelröschen, Heuchera, sowie viele blühende Kräutern wie Oregano oder Basilikum.

Diese Sommerblumen mit Mehrwert sollten in keinem Garten fehlen! Frage deinen Gärtner & Floristen!

Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder