Bernhard Huchler, Gärtner mit Pioniergeist

Zu Besuch beim Naturgarten-Pionier Bernhard Huchler

Bernhard Huchler aus Dornbirn gilt als Pionier in Sachen Naturgarten. Er war auch einer der ersten in Vorarlberg, der ein Schwimmbiotop angelegt hat. minGarta begab sich zusammen dem Hausherrn auf eine spannende Entdeckungsreise in seinem Garten.

Beim Betreten des Gartens ist der Besucher augenblicklich fasziniert. Der erste Bereich des Naturgartens zeigt eine geordnete Fläche. Beinahe quadratisch, durch eine Wand aus Rebstöcken an Ende des vorderen Teiles, einen Gartenabschluss aus Beeren und Kürbispflanzen auf der linken, gefolgt von einer bunten Wiese mit wunderschönen Naturblumen. Daneben eine ausgedehnte Rasenfläche mit Obstbäumen, angrenzend auf dre rechten Seite Gewürzkräuter.

Am Anfang des Naturgartens steht das Haus der Familie Huchler mit einem imposanten Rebstöcke-Bewuchs auf der Südseite, gereiht auf einem Spalier über eine prachtvolle Tomatenpflanzen-Reihe in sattem Grün. An jeder Ecke gibt es Lebensräume für die unterschiedlichsten Tierarten: Blumenwiesen für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge, aber auch eine Trockensteinmauer und ein Trockenbiotop. Tierfreund Huchler hat zudem überall im Garten Nistkästen aufgehängt, nicht nur für alle möglichen Vogelarten, sondern sogar auch für Fledermäuse.

Badevergnügen und Eislaufen im eigenen Schwimmteich

Doch unbestritten den Höhepunkt bildet ein traumhaftes Schwimmbiotop von beeindruckender Größe. Diesen hat er vor mehr als 25 Jahren selbst angelegt. Damit gilt Huchler als einer der Schwimmteich-Pioniere im Land. Der Teich sieht aus wie ein Pool, allerdings wurde er nicht betoniert oder mit Kunststoff angefertigt, sondern mit einer Folie ausgelegt und mit einer Holzmauer befestigt. „Wenn das Holz ständig unter Wasser ist, kann es nicht faulen“, erklärt Huchler. Wasserpflanzen und Kies in eigens dafür vorgesehenen Bereichen sind vom Badebereich abgegrenzt.  „Das Wasser wurde erst vor fünf Jahren vom Land untersucht. Das Ergebnis bestätigte eine einwandfreie Wasserqualität. Man könnte es sogar bedenkenlos trinken“, erklärt der Schwimmteich-Pionier. Der Teich wird aber nicht nur im Sommer für ein erfrischendes Bad genutzt. Im Winter verwandelt sich die Wasserfläche zu einem Eislaufplatz.

Eigener Kompost für selbstgezogenes Gemüse

Für Bernhard Huchler ist der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln tabu. Er schwört auf eine naturnahe Kompostierung bzw. Düngung. Das bedeutet, dass er für sein selbstgezogenes Gemüse im hinteren Bereich seines Gartenparadieses ausschließlich Natürdünger verwendet. Diesen produziert Huchler selbst. Für den Laien ist das fast eine eigene Wissenschaft. Der Naturgärtner schwört auf Hochbeete. Es ist rückenschonend und gleichzeitig werden die meisten Schädlinge vom wertvollen Gemüse ferngehalten. Zudem kann der Gemüseertrag durch eine engere Bepflanzung um ein Drittel gesteigert werden, verrät Huchler.

Apropos Gemüse: Der Dornbirner hat unter anderem eine ganz spezielle Art der Zaunbegrünung. Mit Spargel. minGarta möchte da aber nicht zuviel verraten. Schaut Euch das am besten im Video an.

Zu Besuch beim Naturgarten-Pionier:  Video Teil 1

zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder