Wieder Zuhause!

Liebe Gartenfreunde!

Wie bereits angekündigt, sind meine Kübelpflanzen-Kinder am Donnerstag wieder nach Hause gekommen. Die Freude war schon im Vorfeld sehr groß. Immerhin waren sie ganze sechs Monate lang in ihrem Winterquartier bei der Gärtnerei Wohlgenannt in Dornbirn.

Die Entscheidung alle Kübelpflanzen in Sicherheit überwintern zu lassen, fiel bereits vor zwei Jahren. Da war dieser harte Winter mit ewigen Minusgrade. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt eine wunderschöne Hanfpalme am Teich eingegraben.

Angeblich ist diese sehr robuste chinesische Palme eine der kälteresistenten Arten, weshalb sie auch in Europa, sogar in Lustenau, anzutreffen sind. Allerdings hat sie diesen Winter nicht überlebt. Genauso wenig wie einige Kletterrosen, der Feigenbaum und andere Schützlinge. Und wie heißt es so schön: Aus Schaden wird man klug und so begann das Pendler-Dasein meiner Kübelplfanzen.

Kurzum: Am Donnerstag wurden die Oleander, Zitronen- und Kumquatbäumchen, ein Olivenbaum sowie eine neue, zwischenzeitlich in einem Topf gesetzte Hanfpalme mit einem LKW herangekarrt und hereingetragen. So nun kann der Sommer kommen.

Abschließend möchte ich euch noch einen schönen Gartenspruch von Hermann Fürst Pückler-Muskau mit auf dem Weg geben. Der passt ja haargenau auf die minGarta-Wühlmaus, als ob er für sie geschrieben worden wäre 😀

Wer mich kennen lernen will,
muss meinen Garten kennen,
denn mein Garten ist mein Herz.

In diesem Sinne! Bis bald!
Eure Wühlmaus

Wühlmaus-Blog Teil 5 vom 4. April 2014

Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder