Zecken im Garten bekämpfen

Foto: Thorben Wengert/pixelio.de

Zecken im Garten bekämpfen

Wenn sich Zecken zuhauf in deinem Garten ansiedeln, dann musst du sie aktiv bekämpfen, um dich und deine Haustiere zu schützen. Die kleinen Blutsauger können viele, zum Teil lebensgefährliche Krankheiten übertragen, wie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Borreliose, Babesiose, Ehrlichiose oder Rickettsiosen. Die Zecken (Ixodida) lassen sich zwar nicht vollständig aus dem Garten vertreiben, aber man kann ihre Zahl stark reduzieren und ihnen das Leben sehr schwer machen. Hier findest du einige Tipps, wie du sie erfolgreich fernhalten und bekämpfen kannst.

👉 Teste, ob dein Garten von Zecken befallen ist. Das lässt sich mühelos feststellen: Streife ein Laken über ein kurzes Stück des Rasens und untersuche es anschließend auf die kleinen schwarzen Milben. Auf einem hellen, am besten einem weißen Laken sind sie gut zu erkennen.

👉  Konzentriere deinen Abwehrkampf auf Gebiete, wo Zecken sich am liebsten aufhalten. Bevorzugte Orte von Zecken sind hohe Gräser und Gestrüpp. Besonders gerne mögen sie schattige Plätze, zum Beispiel im Schutz von Bäumen. Sie mögen hohe Luftfeuchtigkeit. Meist lauern die kleinen Vampire auf einer Höhe, wo sie am besten auf Wirte wie Hunde und Katzen zugreifen können, also auf einem Bodenabstand von ungefähr einen halben bis einen Meter. Als erstes solltest du versuchen, Zecken daran zu hindern, sich auf deinem Grundstück niederzulassen.
👉 Zerstöre die Lebensräume der Zecken. Beseitige als erstes zeckenfreundliches Laub. Das funktioniert am Besten, indem du deinen Garten regelmäßig zurückschneidest und abgestorbene, faulende und wuchernde Vegetation entfernst. Du solltest Gras nicht überwuchern lassen, und Kletterpflanzen und andere wuchernde, buschige Pflanzen entfernen. Zecken sind übrigens wie Vampire – sie trinken Blut und sie hassen die Sonne. Bedenke dies beim Entfernen von Pflanzen, damit dein Garten so viel Sonne wie möglich bekommt.

👉 Mähe regelmäßig den Rasen. Indem du den Rasen regelmäßig mähst, hast du einen sonnigen Garten – das hält Ungeziefer fern und lässt Morgentau schneller trocknen, sodass die Zecken kein Wasser haben.

👉 Bewässere deinen Rasen nicht. Das besprengen des Rasens beschert den Zecken die Feuchtigkeit, die sie zum Überleben brauchen.

👉 Entferne Gestrüpp und abgestorbene Blätter aus deinem Garten. Wenn Zecken nicht im Gras leben können finden sie woanders Unterschlupf im Schatten. Feuchtes und dunkles Gestrüpp und abgestorbene Blätter – besonders Laub – sind ein Paradies für Zecken. Du solltest niemals im Garten Laub ansammeln lassen. Stutze hohes Gras am besten so, dass das Sonnenlicht bis auf den Boden fällt. Schneide rund um dein Haus mit einem Kantenschneider eine karge Zone, die Zecken nicht überqueren wollen.

👉 Zäune deinen Garten ein. Ein Zaun verhindert, dass größere Tiere, wie Rehe, Hirsche oder Füchse, in deinen Garten gelangen. Zecken sitzen gerne auf Säugetieren, und indem du solche Tiere von deinem Garten fern hältst, kannst du ganz einfach auch Zecken fern halten. Außerdem fressen Hirsche deinen Garten an und Füchse können deine Katze angreifen. Und beides ist genauso wünschenswert wie Zecken.
👉 Bewahre dein Brennholz ordentlich gestapelt und an einem trockenen Ort auf. Genauso wie Gestrüpp und Laub kann Brennholz dunkel und feucht sein. Staple dein Holz an einem trockenen Ort, damit sich Zecken dort nicht wohlfühlen, und außerdem ist dein Brennholz dadurch schön trocken, wenn du es im nächsten Winter verwendest!
👉 Kinder sollten nicht an Orten spielen, an denen sich bekanntermaßen Zecken aufhalten. Sie sollten weit entfernt von hohem Gras oder Bäumen spielen. Wenn um die Schaukel herum hohes Gras wächst, solltest du das Unkraut schnellstmöglich schneiden!
👉 Säubere die Umgebeung von Vogelhäusern gründlich. Zecken nisten sich gerne unter Vogelhäusern ein, du solltest die Umgebung rund herum daher regelmäßig reinigen, damit sie sich dort nicht wohlfühlen.
👉 Vergewissere dich, dass du selber keine Zecken hast. Untersuche dich, Kinder und Haustiere regelmäßig nach Zecken, besonders nach einem Aufenthalt im Freien, nach dem Spielen oder Wandern. Überprüfe dein Haar, deine Arme und deine Beine nach Zecken. Entferne sie mit einer Pinzette. Achte darauf, dass du den Körper einer festgebissenen Zecke nicht eindrückst, damit die Zecken ihren Magenhinhalt nicht auswürgen, denn das erhöht das Übertragungsrisiko von Krankheiten.
👉 Töte sie alle. Verwende legale und bekannte, sichere Pestizide im späten Frühjahr bis zum Frühsommer, damit Zecken nicht deinen Rasen bevölkern. Nur eine Behandlung deines Gartens Ende Mai, Anfang Juni, kann die Zeckenbevölkerung um mehr 50 Prozent reduzieren. Achte darauf, dass du nur zugelassene Pestizide verwendest, und befolge die Anwendungshinweise auf dem Etikett. Gute Pestizide enthalten Lambda-Cyhalothrin und Esfenvalerat.

👉 Stelle ein natürliches Zeckenschutzmittel her. Du kannst zu Hause ein ungiftiges Zeckenschutzmittel herstellen. Verwende eine 475 ml Flasche und sprühe los! Stelle ein Mittel auf Zitrusbasis her. Zecken meiden Zitrusfrüchte, und die sind daher eine wirksame Waffe. Stelle es folgendermaßen her: Koche ca. 470 ml Wasser und füge zwei geschnittene Zitronen, Limetten, Orangen, Grapefruit, oder eine Kombination aller, hinzu. Koche das ganze etwa eine Minute auf, und lass die Mischung dann eine Stunde köcheln. Gieße die Mischung mit einem Sieb ab, lass das ganze abkühlen, gieße die Flüssigkeit in eine Sprühflasche und sprühe drauf los. Du kannst es auf Kinder, Haustiere, in deinem Garten versprühen, überall dort, wo sich Zecken gerne aufhalten.

Andere natürlichen Abwehrmittel sind Geranie, Lavendel, Pfefferminze oder ätherische Öle. Diese eignen sich aber nicht für Katzen, vermeide es also, deine Katze damit einzusprühen.

Zecken und Sandflöhe können auch mit Schwefelstaub abgewehrt werden. Du kannst ihn auf deinen Schuhen und Hosenbeinen verteilen, wenn du in ein Gebiet mit Zecken gehst. Du kannst deine Hunde damit einreiben. Du kannst es auch um deine Mülltonnen und unter Sträuchern verteilen.

Die chemische Keule ist auf Dauer aber keine taugliche Waffe im Kampf gegen die Zecken im Garten. Der Wirkstoff verflüchtigt sich schnell und andere Plagegeister fallen rasch wieder ein.

Quellen und Zitate

Fotohinweis: „Vollgesaugte Zecke auf der Hand“; Autor: Thorben Wengert/pixelio.de

http://www.cdc.gov/ – original Quelle

de.wikihow.com – original Quelle
http://de.wikihow.com/Zecken-im-Garten-loswerden – original Quelle
Emax Health – Tick Removal, http://www.emaxhealth.com/8782/number-one-rule-tick-removal-lyme-disease-prevention – Quelle für die Recherche
Emax Health – Natural Tick Repellants, http://www.emaxhealth.com/1275/fight-ticks-lyme-disease-natural-tick-repellents – Quelle für die Recherche

http://www.helpster.de/so-bekaempfen-sie-die-zecken-in-ihrem-garten-richtig_81222 – Quelle für Recherche

zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder