Zu Besuch beim Rosenkavalier Rosen Waibel

minGarta uf Weag bei Rosen Waibel

Mathias Keel-Waibel ist Vorarlbergs Rosenkavalier. minGarta hat ihn in der Zentrale von Rosen Waibel in Mäder besucht, um zu erfahren wie die „Königin der Blumen“ geerntet, sortiert, gelagert und versandt wird.

Die Rosenernte ist nichts für Morgenmuffel. Im Hochsommer wird bereits um 6 Uhr in der Früh mit dem Schnitt begonnen. „An Spitzentagen werden bis zu 50.000 Stiele geerntet“, erklärt uns Geschäftsführer Mathias Keel-Waibel auf seinem Rundgang. Danach werden die Rosen nach Länge und Qualität sortiert. Dann geht es für die „Königin der Blumen“ in den Kühlraum. „Nach dem Schnittstress müssen sich die Rosen erholen“, erklärt uns der Rosenkavalier. Dazu werden die Pflanzen ins Wasser gestellt und spätestens nach 48 Stunden mit Autos bzw. Lkws an die Floristengeschäfte bzw. den Handel ausgeliefert. Und zwar in ganz Österreich.

Wie der Ernteprozess in Mäder genau abläuft, hat minGarta in einem Videobericht festgehalten. Wir wünschen viel Spaß!

Der Rosenkavalier aus Mäder

zurück zur Startseite
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder