Zwei Tage, 81 Gärten, 20.000 Besucher

Tage der offenen Gartentüre: Träumen, Staunen, Genießen

Am 11. und 25. Juni organisiert der Verband Obst & Gartenkultur Vorarlberg bereits zum dritten Mal Tag der offenen Gartentüre. Dieses Mal sind 81 Gärten mit dabei. Besucherinnen und Besucher können sich auf ein breites Spektrum verschiedener Gartentypen freuen.

„Die Vielfalt der Vorarlberger Privatgärten ist fantastisch“, freut sich Landesrat Erich Schwärzler schon auf die Neuauflage dieser Aktion. Gartenfreunde aus allen Landesteilen und jeden Alters stellen ihre vielfältigen Grünräume vor. Vom Schulgarten über Natur- und Permakulturgärten reicht das Spektrum. „Das Gartenland Vorarlberg präsentiert sich an diesen Tagen der offenen Gartentür von seiner schönsten Seite. Diese beiden Besuchstage sind eine Aufforderung sich in unserem schönen  Land umzusehen, welch beeindruckendes Potenzial unsere Gärten bieten“, so Landesrat Erich Schwärzler.

Hinter verschlossenen Türen, hinter Mauern und Zäunen verbirgt sich so manches Gartenjuwel. Harald Rammel, Hauptorganisator der Großaktion. „Die schönsten Vorarlberger Privatgärten, öffentliche Gärten, professionell gestaltete Firmengärten und Ausbildungsstätten laden beim Tag der offenen Gartentür zum Staunen und Genießen, bei freiem Eintritt. Für Natur- und Gartenliebhaber eine gute Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sich inspirieren zu lassen.“ Der Juni ist der schönste Gartenmonat und daher die ideale Zeit zum Öffnen der Gärten. Die Spätfröste vom April sind vergessen, jetzt stehen vielgestaltige Rosen sowie unzählige Prachtstauden in voller Blüte.

Gartenvielfalt in Vorarlberg kennenlernen

Markus Amann, Obmann von Obst & Gartenkultur Vorarlberg ist vom Engagement der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger begeistert: „Der Tag der offenen Gartentür soll die Menscehn zusammenführen und den Austausch von Erfahrungen fördern. Für die Besucher der Gärten ist es eine einmalige Gelegenheit, die Gartenvielfalt in Vorarlberg kennenzulernen. Ein schöner Garten kann nicht nur das Auge erfreuen, sondern er ist auch eine Oase der Erholung und Kommunikation. Sie schaffen Bewusstsein für die regionale Produktion von wertvollem Obst und Gemüse.“

Gemüse und Obst aus dem eigenen Anbau

Renate Moosbrugger, Obmann-Stellvertreterin von Obst & Gartenkultur Vorarlberg, zum Trend der Anzucht von eigenen Obst und Gemüse: „Unzählige Freizeitgärtner kultivieren Schmackhaftes und Vitaminreiches. Anbau, Pflege und Ernte von eigenen Gartenfrüchten zählt zu den schönsten Erlebnissen aller Gartenliebhaber, egal ob im eigenen Garten oder gemeinsam mit Gleichgesinnten.“ Traditionelle Früchte sowie ausgefallene Pflanzen finden eine immer größere Anhängerschaft, weißt die Gartenexpertin: „Unsere Vereine vermitteln Grundkenntnisse dieser Arbeiten. Mehrere Vereine betreuen dazu auch Schulgärten, wie in Bezau, Langenegg, Alberschwende oder Frastanz.“

Die Öffnungszeiten an den beiden Aktionstagen sind jeweils von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt. Um Einhaltung dieser Besuchszeiten wird gebeten. Der Verband Obst & Gartenkultur bedankt sich im voraus für die engagierte Mitwirkung der Gärtnerinnen und Gärtner und für das rücksichtsvolle Verhalten der Besucherinnen und Besucher in den Gärten.

Sie betreten die Anlagen auf eigene Gefahr. Weder die Gartenbesitzer und der Verband Obst- & Gartenkultur Vorarlberg übernimmt allfällige Haftungen! Eltern haften für Ihre Kinder!

Tag der offenen Gartentür Zambanini  Lauterach
Tag der offenen Gartentür Zambanini  Lauterach
Tag der offenen Gartentür Zambanini  Lauterach
Tag der offenen Gartentür Zambanini  Lauterach
Tag der offenen Gartentür Zambanini  Lauterach
Tag der offenen Gartentür Zambanini  Lauterach
k-Ritter_Marianne, Lingenau
Tag der offenen Gartentür Zambanini  Lauterach
k-Maurer_Renate, Riefensberg_3
k-Joschika Peter, Götzis, rh (20)
k-Fraisl Irene, Feldkirch
Kommentare ausblenden

Kommentar hinterlassen

oder